Rüstkammer

(Auswahl) 

 

 

 

 

Dieser Helm von Askold ist an die Helmtypen der Slawen und Reitervölker angelehnt und wurde auch von den Wikingern getragen. Er stammt aus der Ritterschmiede Kallus, hat eine Stärke von 2 mm und ein Gewicht von ca. 3,5 kg. 

 

    

   

Askolds Vendelhelm aus dem 7. Jahrhundert (Fund: Vendel, Schweden, Grab 14) stammt aus der Schmiede Czcibor (PL). Er hat ebenfalls eine Stärke von 2 mm, eine Nasalstärke von 3 mm und ein Gewicht von 3,5 kg. 

 

   

 

 Askold trägt eine Lamellenrüstung mit einem Polsterwams darunter. Die Lamelle ist aus Metallschuppen und mit Lederbändern verbunden. Durch das Überlappen der einzelnen Schuppen entsteht ein guter Schutz für den Oberkörper.Diese Art Rüstung wurde von verschiedenen Völkern getragen. 

                                                                                

 

Außerdem besitzt Askold ein Lederwams von Walhalla (PL), welches er ohne Lamelle tragen kann, da dieses dank seiner Stärke die Treffer sehr gut auffängt. Diese Art Körperschutz wurde über mehrere Jahrhunderte von vielen Völkern getragen. 

 

    

   


Gudriks Helm ist eine Mischung verschiedener historischer Fundstücke: einige Details ähneln dem sehr bekannten Gjermundbu-Helm (Norwegen), andere wiederum den verschiedenen Funden in Vendel (Schweden). Er stammt aus der Ritterschmiede Kallus und hat eine Stärke von 1,5 mm.



 

 














Gudrik trägt ein Kettenhemd vom Zeughaus, welches aus 9 mm vernieteten

Flachringen besteht. Der Begriff Kettenhemd ist allerdings eine moderne Bezeichnung; im Mittelalter nannte man diese Art Rüstung Hauberk, Ringpanzer 

oder Brünne. Das Teil wiegt ca. 10,5 kg.

 

71894